> Künstlerin | Biographie | Vita | Galerie | Kult | Kurz & Knapp |


.
. Druckversion Info über Harald Steinhauer
Info über Michael Kunze

Die innere Stille ist der Schlüssel.

Als sie 1986 das Album Sehnsucht ist unheilbar - musikalisch und textlich betreut vom Autoren-Gespann Steinhauer/Kunze - veröffentlicht, sind erstmals auch drei Songs aus ihrer eigenen Feder dabei. Ein klares Zeichen für den Willen, ihre alltäglichen Eindrücke, die auch die ihrer Mitmenschen sind, zu verarbeiten und sich mit offenem Herzen mitzuteilen. Das Würfelspiel entert die Top 50 der Musikmarkt-Charts, das Album wird vergoldet. Im Jahr danach folgen Jenseits der Nacht und Vielleicht irgendwann in die Hitliste, wieder ein Jahr später erreicht das Album Tarot Gold-Status.

1989 Stationen als Kopplung ihrer größten Erfolge und die Single Wie weit ist Eden. 1990 das Album Zeit für Engel, produziert von Ex-Spliff-Drummer Reinhold Heil. 1991 erscheint Zeit nach Avalon zu geh'n unter der Produktions-regie von Armand Volker (Münchner Freiheit). Die Musiker- und Produzentennamen, mit denen sich Juliane Werding umgibt, gesellen sich nicht von ungefähr zu ihr. Es sind Partner, mit denen sie "eine Seelenverwandt-schaft" empfindet, wie sie sagt. Menschen die sie verstehen und ihre Sprache sprechen.

Wer weiß schon, wer er ist oder wer er einmal war.

Juliane Werding hat für ihr musikalisches Spektrum indessen nie Grenzen gesetzt. Daß viele sie zwischen "deutschem Chanson und anspruchsvollen, aber unprätentiösem Pop" ansiedeln, gefällt ihr, ist aber keine Klassifizierung, die sie selbst anstrebt. Sie singt, was sie lebt: Alltägliches ebenso wie Außergewöhnliches, das große Spektrum zwischen kleinem Kummer und kaltem Krieg. Persönliche Assoziationen in einfühlsame Worte verpackt.

Für die musikalische Umsetzung findet sie 1992 einen neuen, wichtigen musikalischen Weggefährten: Andreas Bärtels. Wie niemand zuvor schneidert er mit Mats Björklund für Juliane Werding ein höchst filigranes Soundkleid aus melodischem Gitarrenpop, das ihre lyrischen Texte umschmeichelt wie fließende Seide. Sie weiß, was sie will, ein Lied über Selbstwertgefühl, gerät zum Single-Hit, der dem gleichnamigen Album in die Charts vorausgeht.

 

Letzte Aktualisierung: 03. October 2006 | www.juliane-werding.de ||