Wo bleibt mein Leben
"Es gibt kein Zurück" (2001)
Musik: Juliane Werding
Text: Juliane Werding
Zeit: 4:27

Alles war gestern, alles vorbei
alles versucht und verlorn
wieder am Boden
Gefühl unter null
Besser ich wär nicht geborn
und nicht wieder der gleiche Film

Morgens zur Arbeit,
mittags schon tot
und ich denk immer an dich
ich hab das Gefühl
es ist alles vorbei
das Glück macht nen
Bogen um mich
nur wie in Trance existieren
wie oft kann sich
einer verliern

Sag mir
wo bleibt mein Leben
wo die Antwort
was ist der Sinn
sollte es dich
wirklich geben
gib mir ein Zeichen
führ mich dahin

Träume nicht dein Leben
leb deinen Traum
das sagt sich
ganz locker und leicht
schenk mir das Kleingeld
dann mach ich das gern
mal sehn wie lange das reicht
ernten ohne säen
und mit den Wolken ziehen

Alles ist Schicksal
alles ist gut
Mensch ich kanns
nicht mehr hörn
ich kanns nicht mehr hörn
zeig mir die Wege
aus Asche mach Glut
ich hab keine Lust zu erfriern

 

Julianes Kommentar:

Wo bleibt mein Leben?

Zerrieben im Alltag, ohne Mitte. Vieles ist uns verloren
gegangen: Philosophie, Religion, Kunst, es gelten nur noch
Kommerz und das schnelle Glück, die schnelle Triebbefriedigung.

Das Leben scheint zur Jagd zu mutieren, bei der es darum
geht, andere zu übertreffen. Aber dann kommt der Punkt
zu fragen: Ist das der Sinn des Lebens? Was mache ich
hier eigentlich auf der Erde? Wie entdecke ich meine
Bestimmung? 

Fenster schliessen

 

Letzte Aktualisierung: 26. December 2004 | www.juliane-werding.de ||