Snowwhite baby
"Es gibt kein Zurück" (2001)
Musik: Andreas Bärtels
Text: Juliane Werding / Andreas Bärtels
Zeit: 4:47

Sie gab ihm das,
was keine andere geben konnte (baby)

Sie war sein baby
und ihr Herz war weiss wie Schnee
und er verfiel ihr auf den ersten Blick
sie macht ihn leicht und frei
in seinem Kopf, in seinem Blut
und alles blendet weg von ihm
messerscharf ihr Kuss ein Schuss ins Herz
vergiss den Schmerz der Welt

Sie gab ihm das, was keine andre geben konnte
Sie gab ihm das, was keine andre geben konnte

Betäube mich – verführe mich
komm zu deinem Bräutigam
füll mich aus – mach mich ganz
komm zu deinem Bräutigam
snowwhite baby – snowwhite baby

Noch nie so glücklich
und er wiegt sich hin und her
in seinem Innern so viel Lust
und er, er will sie immer mehr
und tiefer spürn in seinem Hirn
in seinem Blut nur sie und er
messerscharf der letzte Kuss; der Schuss
heut Nacht ist Hochzeitsnacht

Sie gab ihm das,
was keine andre geben konnte

 

Julianes Kommentar:

Snowwhite Baby

Dies ist das Abschiedslied für einen Verwandten, der vor
wenigen Jahren an einer Überdosis Heroin starb. Ich habe
versucht, die innige, fast zärtliche Beziehung zwischen
Süchtigem und Droge zu beschreiben. Ich glaube, man
kann die magnetische Anziehungskraft, die von seiner
"Geliebten" ausgeht, gut nachfühlen, wenn man diesen
Song hört. 

Fenster schliessen

 

Letzte Aktualisierung: 26. December 2004 | www.juliane-werding.de ||