Maria, ich vergeb Dir
"Es gibt kein Zurück" (2001)
Musik: Andreas Bärtels
Text: Juliane Werding / Andreas Bärtels
Zeit: 4:14

Sie kommt zu früh nach Haus
früher als geplant
doch die Lichter sind aus
sein Wagen vor der Tür
ihre Rollerblades im Flur
doch die Lichter sind aus
sie geht die Treppen hoch
plötzlich hört sie Stimmen die sie kennt
und die trotzdem nicht so klingen wie sonst
sie hat Angst, sie hat Angst

Maria, ich vergeb Dir
Maria, ich vergeb Dir
Du hast heute Nacht
die Liebe umgebracht
Maria, ich vergeb Dir

Leise öffnet sie die Tür
im fahlen Schein der Nacht
Und die Lichter sind aus
Zerwühltes blondes Haar,
Atem, nackte Haut
und die Lichtern sind aus
Dann steht sie in dem Zimmer,
wo die beiden liegen
ihre Tochter und ihr Freund
und sich lieben

Ihre Hand
das Gewehr
sein Gesicht
Und sie schießt bis die Wut in ihr zerbricht

 

Julianes Kommentar:

Maria, ich vergeb Dir

Eine Frau entdeckt ihren Liebesgefährten mit ihrer
Tochter im Bett. Die Mutter heißt Maria - ein Name,
bei dem ich das Bild von südländischen, temperament-
vollen Frauen im Auge habe. Die Verletzung, der Schmerz
ist zu groß - im Affekt erschießt sie ihren Geliebten.

Blutrache gehört in einigen Ländern zum Leben.
Leidenschaft bahnt sich ihren Weg nicht nur in Liebe,
auch in Hass. 

Fenster schliessen

 

Letzte Aktualisierung: 26. December 2004 | www.juliane-werding.de ||