Halt mich fest, Liebster
"Tarot" (1988)
Musik und Text: Juliane Werding
Zeit: 4:16


Jetzt ist es geschehn und niemand weiß, wie es kam
Und niemand kann jemals erzählen, wie viele es warn
Wie lebende Fackeln durch Straßen, die nicht mehr existiern
Und all ihre Schreie, die sich in dem Brausen verliern.
Was haben sie getan
Halt' mich fest, Liebster
Ich hab' Angst vor der Nacht, und die Nacht ist noch lang
Halt' mich fest, Liebster, die Nacht ist noch lang.

Tief in der Erde, die Höhle, der Zufall und wir
Und ich kann mich noch nicht mal erinnern
Seit wann sind wir hier
Mir wird so heiß, komm küss' mir die Lippen wund
Man sagt, alles kommt, wie es muß, doch sag' du mir den Grund
Was haben wir getan
Halt' mich fest, Liebster, ich hab' Angst vor dem Tag
Und der Tag ist so nah'
Halt' mich fest, Liebster, der Tag ist so nah'.

Die Sonne am Himmel verbrennt, das was noch ist
Und ich danke dem Schicksal dafür, daß du bei mir bist
Du bist so kalt, komm, ich leg' mich noch näher zu dir
Du bist so stumm, bitte sprich' doch noch einmal mit mir
Sag wie's begann
Halt' mich fest, Liebster, ich hab' Angst vor dem Tod
Und das Sterben fängt an
Halt' mich fest, Liebster, das Sterben fängt an.

Letzte Aktualisierung: 26. December 2004 | www.juliane-werding.de ||