Bye, bye
Alles Okay (1995)
M. Bärtels Kawohl / J. Werding M. Bärtels
Zeit: 4:30

sie ist nervös - die hohen Hypotheken
und dann der Streß bei ihr im Büro
ihr Tag hat mehr als 24 Stunden
die Konkurrenz läßt keinen in ruh
noch funktioniert sie wie die Uhr
doch immer öfter nimmt sie sich all das zu ändern vor

bye, bye, die Straße führt nach Süden
bye, bye, ich hau einfach ab
bye, bye, Karriere und Moneten
wer will meinen Job, mein Haus
viel Spaß damit, ich steige aus

sie wollte malen - damals, so mit 20
mit Freunden leben in der WG
der Gitarrist, der so gut war, ist jetzt Anwalt
ganz ohne Träume Leben tut weh
und alle strampeln vor sich hin
und manchmal fragt sie sich was tu ich hier
wo liegt der Sinn

ein altes Haus auf irgendeiner Insel
und ihr Lächeln ersetzt das Make-Up
sie holt die Sonne zu sich auf die Leinwand
und manchmal kommt Besuch aus der Stadt
man klönt beim Wein die halbe Nacht
und einer sagt, du bist die einzige,
die's richtig macht

bye, bye, die Straße führt nach Süden
bye, bye, ich hau einfach ab
bye, bye, Karriere und Moneten
wer will meinen Job, mein Haus
bye, bye, die Straße führt nach Süden
bye, bye, ich hau einfach ab
bye, bye,ihr Götter und Propheten
viel spaß beim ersten Herzinfarkt
bye, bye, ...

Julianes Kommentar:

Ein Lied über Aussteiger. Ich kann diesen Drang, frei zu sein, gut nachvollziehen - woanders hinzugehen, wo es schön und warm ist und einfach zu leben, ohne Druck. Aber von irgendwas muss man auch im Ausland seine Brötchen kaufen. Entweder schafft man soviel an, oder man übt irgend ein Handwerk aus, womit man auch dort etwas verdienen kann. Ich glaube, den Traum hat jeder. Wie unsere Haushälterin, die nach Indien zu ihrem Guru gefahren ist. Eine Frau, die mit 50 sagt, sie fängt nochmal ein ganz eigenes Leben an. Das finde ich großartig! Ich mag den Mut, in eine vollkommen andere Kultur zu springen.

Letzte Aktualisierung: 26. December 2004 | www.juliane-werding.de ||